Feuer und Eis Touristik

Namibia und Botswana erleben

Dauer: 20 Tage // Gesamtstrecke: ca. 3598 km // ab: Windhoek bis: Windhoek
Kurzbeschreibung

Erkunden Sie mit uns die unendlichen Weiten Namibias und die faszinierende Tierwelt Botswanas! Ihre 20-tägige Selbstfahrer Reise beginnt und endet in Windhoek. Sie lernen Namibia mit den Dünen des Sossusvlei und der faszinierenden Tierwelt des Etosha Nationalparks kennen bevor Sie über den Caprivi Streifen nach Botswana fahren. Genießen Sie neben dem Chobe Nationalpark auch das atemberaubende Okavango Delta mit seiner unfassbaren Tiervielfalt.

Reiseverlauf

Tag 1 : Windhoek (ca. 45 km)
Heute kommen Sie am Flughafen Windhoek an, wo Sie von der Mietwagen Firma in Empfang genommen werden und in die Stadt transferiert werden um Ihren Mietwagen annehmen. Dort werden Sie auch von einer unserer Partneragentur willkommen geheißen. Fahrtdauer ca. 40 Minuten. Windhoek ist die legislative, administrative, gerichtliche und wirtschaftliche Hauptstadt Namibias. Der Charme der Stadt liegt in seiner harmonischen Mischung aus afrikanischen Wurzeln und europäischer Kultur und Tradition. Besucher finden hier Stammesmasken, die vor einem kolonialen Gebäude mit Türmchen verkauft werden. Lokale Köstlichkeiten wie Kudu, Springbock, Strauß und Gemsbock-Steaks werden mit Bier serviert, das nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wird (Reinheitsgebot aus dem 16. Jahrhundert). Geschäftsleute in Anzügen vermischen sich mit Menschen in traditionellen Gewändern und Touristen in Safari Khakis. Ebenso finden Sie hier eine Mischung aus traditionellen Festen und deutschem Karneval. Dies gibt Windhoek seine einzigartige Atmosphäre ... eine saubere Stadt, frische Luft, freundliche Menschen und entspannter Lifestyle.

Übernachtung und Frühstück: The Elegant Guesthouse oder ähnlich

Tag 2 und 3: Sossusvlei (ca. 250 km)
Heute fahren Sie in Richtung Sossusvlei und zu der Namib Wüste. Auf dem Weg dorthin fahren Sie entlang des Tsaris Passes. Fahrtdauer ca. 4,5 Stunden. Das Sossusvlei ist die Hauptattraktion des Südens, eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dünen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndünen haben die Pfanne und die umliegenden Dünen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Die Sterndünen der Vleis sind bis zu 225m hoch, vom Niveau des Tsauchab aus gerechnet bis 375m und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Ganz in der Nähe ist das spektakuläre Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und ausgetrockneten, in den Himmel ragenden, verdorrten Kameldornbaumstämmen.

Optional: geführte Sossusvlei Tour
Das Sossusvlei ist die Hauptattraktion des Südens, eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dünen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndünen haben die Pfanne und die umliegenden Dünen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Bei Sonnenaufgang erreichen Sie das Eingangstor ins Sossusvlei. Im Herzen des Sossusvleis halten Sie an und spazieren zum beeindruckenden „Dead Vlei“, der mit seinen abgestorbenen Bäumen einmalige Fotomotive bietet. Sie haben auch die Möglichkeit, eine der Dünen zu erklimmen, bevor ein Frühstück unter schattenspendenden Bäumen serviert wird. Rückkehr zur Lodge gegen Mittag.

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: A Little Sossus Lodge oder ähnlich

Tag 4: Swakopmund (ca. 360 km)
Nach dem Frühstück und Check out fahren Sie in Richtung Swakopmund. Die Fahrt führt über eine landschaftlich reizvolle Strecke über den Ghaub Pass und Kuiseb Canyon entlang des Namib Naukluft Parks. Sie fahren an Solitaire, einer kuriosen Häuseransammlung vorbei. Der berühmte und sehr leckere Apfelkuchen, und eine ganz besondere Atmosphäre in diesem Ort sind einen Stopp wert. Fahrtdauer ca. 4,5 - 5 Stunden. Swakopmund wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet und galt damals als wichtigster Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild der Kleinstadt ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. Breite Straßen, vertraut klingende Straßennamen, deutsche Cafés und Bäckereien. Auch kann die deutsche Sprache vielerorts vernommen werden. Mit Blick auf den Leuchtturm wird im Café Anton köstlicher Apfelstrudel gereicht. Hier paart sich deutsche Lebensart mit namibischer Gelassenheit.

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Sandfields Guesthouse oder ähnlich

Tag 5: Swakopmund
Heute haben Sie die Möglichkeit optional an verschiedenen Aktivitäten teil zu nehmen in Swakopmund oder Walvis Bay:

Optional: Bootsfahrt in Walvis Bay
Ihr Aufenthalt beinhaltet eine Bootsfahrt in Walvis Bay. Erfreuen Sie sich während der Lagunenfahrt an den Delfinen, die mit dem Boot schwimmen, gehen Sie mit den Seehunden auf Tuchfühlung, die in Erwartung auf einen leckeren Fisch auf das Boot kommen und nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die tieffliegenden Pelikane und die vielen anderen Seevögel zu beobachten und zu fotografieren. Auch für das kulinarische Wohl an Bord ist gesorgt. Es werden Ihnen frische Austern aus Walvis Bay, kleine Appetithappen und gut gekühlter Sekt serviert. Getränke sind eingeschlossen.

Optional: Mondesa Township Tour
Mondesa entstand wie andere Townships während der Apartheid in den 50er Jahren, um die Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe zu trennen. Die Apartheid endete zwar 1990 mit der Unabhängigkeit Namibias, Mondesa ist aber weiterhin das Zuhause von ca. 17.000 sozial benachteiligten Menschen. Der Ausflug nach Mondesa bietet die Möglichkeit, die Kulisse von Swakopmund mit ihrer deutschen Architektur, dem Atlantischen Ozean und den Palmen hinter sich zu lassen, und einige der weiteren Gesichter Namibias mit einem einheimischen Guide kennenzulernen.

Optional: Living Desert Tours
Die Wüste lebt? Und wie! Zu einem unvergesslichen Höhepunkt kann ein Tag in der Wüste werden, wenn man mit Tommy Collard unterwegs ist. Er kann erklären, warum ein Chamäleon auf bestimmten Körperseiten andere Farben annimmt und welchen Gecko man beschatten muss, während man ihn den Gästen zeigt, weil direkte Sonneneinstrahlung ihn ziemlich schnell umbringen würde. Und: Tommy findet all diese kleinen Tiere, die „Little Five“ der Wüste. Und er kann wundervoll erzählen, humorvoll und kompetent und bei jedem Schritt spürt man seine Begeisterung für die lebendige Wüste.

Optional: Sandwich Harbour 4x4 Tour
Die Tour führt Sie zur Walvis Bay Lagune, den Salzpfannen, das Kuiseb Flussbett, Sandwich Harbour, und - wenn die Gezeiten und das Wetter es erlauben - zur Sandwich Harbour Lagune. Viele Stopps unterwegs geben die Möglichkeit die einmalige Kulisse auf Fotos zu bannen, den Rundumblick zu genießen oder um auf Dünen zu klettern. Die "Roaring Dunes" sind äußerst geräuschvoll und laden geradezu zum runterrutschen ein. Zusammen mit den atemberaubenden Aussichtsdünen sind sie immer ein Höhepunkt der Tour. Das Mittagessen, mit frischen Austern, Snacks und Sekt wird stilvoll entweder in den Dünen oder am Strand serviert.

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Sandfields Guesthouse oder ähnlich

Tag 6: Twyfelfontein (ca. 340 km)
Sie fahren heute weiter ins Twyfelfontein Region. Fahrtdauer ca. 4 - 5 Stunden. Rund 90 Kilometer westlich von Khorixas im Damaraland liegt Twyfelfontein, eine der umfangreichsten Fundstätten von Felsgravuren auf der Welt. Über 2500 Petroglyphen wurden gezählt. Die Gravuren befinden sich auf einer Reihe von glatten Felsplatten aus rötlichem Sandstein und stellen zumeist Tiere oder Tierfährten dar, wobei es sich sowohl um Wild als auch um Rinder, also um domestizierte Tiere, handelt. Die Zeichnungen sind sehr gut erkennbar und werden den San (Bushmen) zugeordnet. Über das Alter ist man sich nicht einig. Schätzungen bewegen sich zwischen 2000 und 10000 Jahren.
1952 wurde das Tal von Twyfelfontein zum Nationaldenkmal erklärt. Die UNESCO verlieh ihm 2007 den Weltkulturerbe Status. Ein Rundwanderweg führt die Besucher zu den acht schönsten Steinplatten.

Sie haben die Möglichkeit diese Sehenswürdigkeiten zu besuchen:

Twyfelfontein Rock Art
In dieser Gegend sind auf engem Raum tausende Felsbilder versammelt – sowohl als Felsmalereien wie insbesondere auch als Felsritzungen – die von mittel- und jungsteinzeitlichen Kulturen stammen und zu den ältesten an einen Untergrund gebundenen Darstellungen in Afrika gehören. Die Zeichnungen stellen überwiegend Jagdszenen dar. Die Jäger erscheinen mit Pfeil und Bogen ausgerüstet. Bei den dargestellten Tieren gibt es vor allem Giraffen, Antilopen, Zebras und auch Löwen; auch das inzwischen fast ausgerottete Breitmaulnashorn ist abgebildet. Erstaunlich ist die Abbildung einer Robbe, hier, fast 100 Kilometer vom Meer entfernt.

Petrified Forest
Zwischen Khorixas und Twyfelfontein halten Sie beim versteinerten Wald. Dort können Sie Überreste von Bäumen, die vor ca. 280 Millionen Jahren von einem großen Fluss oder einer großen Flut zur Seite gespült wurden. Außerdem können Sie kleine Exemplare der Welwitschia Mirabilis und anderer Pflanzen der Gegend sehen

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Twylfelfontein Country Lodge oder ähnlich

Tag 7 und 8: Etosha Nationalpark
Weiterfahrt zum Okaukuejo Resort. Von hier aus können Sie die Wildtiere im Park im eigenen Mietwagen beobachten oder alternativ im Camp geführte Pirschfahrten gegen Aufpreis zu buchen.

Der Etosha National Park ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas. Er wurde 1907 als Wild-Reservat von dem deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, der eine Fläche von 22.270 km bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000km2 große vegetationslose Salzpfanne. Die Etosha-Pfanne füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo Brutstätten des südlichen Afrikas. 144 Säugetierarten trifft man im Park, darunter Elefanten, Giraffen, Spitzmaulnashörner, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Antilopenarten. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten dem Besucher optimale Voraussetzungen, diesen Tierreichtum zu bewundern

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Okaukuejo Resort oder ähnlich

Tag 9: Otavi Mountain Region (ca. 360 km)
Nach dem Frühstück sowie Check-out, machen Sie sich auf den Weg nach der Otavi Berge. Fahrtdauer ca. 3,5 - 4 Stunden. Die Otavi Bergregion wird manchmal auch als “Goldenes Dreieck” oder “Mais Dreieck” bezeichnet. Interessante Sehenswürdigkeiten sind der Hoba Meteorit und die Untergrund-Seen. Von allen je auf der Erde gefundenen Meteoriten ist der Hoba mit Abstand der größte. Da es nicht präzise ermittelt werden kann, schwanken die Schätzungen über das Gewicht des Hoba-Meteorit zwischen 50 und 60 Tonnen. Ursprünglich mag er einmal 6,56 Kubikmeter an Raum eingenommen haben. Er schlug vor zirka 80.000 Jahren in Afrika ein und liegt seither unberührt dort, wo er die Erde getroffen hat. Der Otjikoto - See, der sich in einem Sinkloch im Dolomit gebildet hat, wird seit 1912 für die Trinkwasserversorgung Tsumebs genutzt. Der Wasserspiegel ist durch Pumparbeiten von 55 auf 36 m gesunken. Auch Fische, die hier eingesetzt wurden, leben im See. 1914 warfen die deutschen Truppen Artilleriegeräte und Transportwagen in den See, die später von den Südafrikanern geborgen wurden. Sie können heute in den Museen in Tsumeb und Windhoek besichtigt werden.

Optional: Besichtigung des Hoba Meteorit
Der größte Meteorit der jemals auf die Erde geprallt ist, hat dies vor etwa 80.000 Jahren getan, in einem abgelegenen Teil von Namibia. Erst viele Jahrhunderte später, 1920, als ein Bauer seine Felder pflügte, wurde er per Zufall entdeckt. Er wurde ausgegraben, aber konnte nicht transportiert werden, wegen seines gewaltigen Gewichts von etwa 60 Tonnen. Daher kann dieser Meteorit noch heute an seinem ursprünglichen Fundort besichtigt werden.
Mit seinen geschätzten 200 bis 400 Millionen Jahren, ist er das größte und älteste Stück Eisen welches dem Menschen bekannt ist. Er enthält allerdings auch Spuren von Substanzen, die nicht in der Natur auf der Erde vorkommen. Er misst etwa 3x3 Meter, mit einer durchschnittlichen Spannweite von etwa einem Meter

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Ghaub Guest Farm oder ähnlich

Tag 10: Kavango (ca. 190 km)
Weiter führt Sie Ihre Reise in die Kavango Region. Fahrtdauer ca. 2 Stunden
Die Kavango Region, das sind vor allem der Fluss Kavango und die weiten Flussebenen. Dadurch ist dieses Gebiet auch wesentlich grüner als das restliche Namibia. Auf diesen fruchtbaren Ebenen zu beiden Seiten des Flusses bauen die Kavangos Mais, Hirse und Sorghum an, weiden ihre Rinder und angeln im Fluss. Die Kavangos sind vor allem als hervorragende Schnitzer bekannt und stellen Möbelstücke, Schmuckwaren, Masken und Schalen her. Die Bezirksstadt Rundu ist das einzige Gewerbezentrum der Kavango Region und bietet so gut wie keine Sehenswürdigkeiten, dafür aber herrliche Plätze am Fluss und wunderschöne Sonnenuntergänge.

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Hakusembe River Lodge, Gondwana Collection Namibia oder ähnlich

Tag 11: Caprivi Streifen (ca. 393 km)
Nach dem Frühstück erfolgt der Check-Out, Sie fahren weiter in die Richtung zum Caprivi. Fahrtdauer ca. 5 Stunden
Der Caprivi Streifen bezeichnet den kleine Ausläufer Namibias, der sich östlich zwischen Angola und Botswana und dann bis hinüber nach Zimbabwe erstreckt und somit den weltweit einzigen Ort bildet, an dem vier Länder aneinander treffen.

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Camp Kwando oder ähnlich

Tag 12 und 13: Chobe River Front (ca. 400 km)
Heute verlassen Sie Namibia und brechen auf nach Botswana. Sie fahren zum Ngoma Gate Bridge (Grenze) und fahren von hier weiter Richtung Kasane. Fahrt ca. 3 – 4 Stunden

Inkludiert: Geführte Tour zu den Victoria Fällen
Besuch der Victoria Fälle. Der Sambesi-Fluss ist der Ursprung vieler Legenden und Geschichten, die sich heute noch erzählt werden. Diese Tour ist ein gemütlicher Spaziergang vom Hotel durch die natürlichen Msasa-Wälder hin zu den donnernden Wassermassen der Viktoriafälle. Mehr als acht verschiedene Aussichtspunkte garantieren ständige Spannung und traumhafte Panoramen.

Wir empfehlen allen Teilnehmern, einen Sonnenhut und bequeme Laufschuhe mit Gummisohlen mitzunehmen, da manche Stellen mehr dem Sprühregen ausgesetzt sind als andere und der Untergrund dort ziemlich schlammig sein kann.

Übernachtung, alle Mahlzeiten, Gebühren und Aktivitäten: Chobe Elephant Camp oder ähnlich

Tag 14: Botswana (ca. 320 km)
Heute fahren Sie südliche in Richtung Nata. Sie fahren vorbei an der Pandamatenga und vorbei an dem Veterinär Check Point. Bitte beachten Sie, dass Sie kein Fleisch, Früchte und Gemüse über diesen Check Point transportieren dürfen.
Fahrtdauer ca. 4,5 - 5 Stunden. Botswana ist bekannt dafür, einige der besten Wüsten- und Wildreservatgebiete auf dem afrikanischen Kontinent zu haben. Nahezu 40% der Landfläche bestehen aus Nationalparks, Reservaten und Wildtiergebieten, und durch diese vielen Orte im ganzen Land zu reisen gibt einem das Gefühl, sich in einem unermesslichen Natur-Wunderland zu bewegen. Die ersten – und anhaltendsten – Eindrücke werden gewaltige Flächen unbelebter Wildnis mit sich ziehen, die sich von Horizont zu Horizont erstrecken, das Gefühl von grenzenlosem Raum, erstaunlich viele wild lebende Tiere und Vögel, Nachthimmel voller Sterne und Gestirne unvorstellbarer Brillanz, sowie atemberaubende Sonnenuntergänge von überirdischer Schönheit. Erleben Sie hier die umwerfende Schönheit des weltweit größten intakten Binnendeltas – dem Okavango; die unvorstellbare Weite des weltweit zweitgrößten Wildreservats – das Central Kalahari Wildreservat; die Abgeschiedenheit von Makgadikgadi – unbewohnte Pfannen von der Größe Portugals und die erstaunlich fruchtbaren Wildtiere des Chobe Nationalparks. Botswana ist die letzte Hochburg für zahlreiche vom Aussterben bedrohte Vögel- und Säugetierarten, was Ihren Aufenthalt noch unvergesslicher macht, und manchmal werden Sie sich fühlen, als wären Sie nur noch von wilden Tieren umgeben.

Übernachtung und Frühstück: Elephant Sands Lodge oder ähnlich

Tag 15: Gweta (ca. 160 km)
Nach dem Frühstück erfolgen der Check-Out und die Weiterfahrt nach Gweta. Fahrtzeit ca. 2,5 Stunden

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Planet Baobab oder ähnlich

Tag 16 und 17: Okavango Delta
Weiterfahrt am Morgen zum Flughafen von Maun. Hier lassen Sie Ihren Mietwagen für die nächsten 2 Tage stehen. Check-In für Ihren Lodgehopperflug im Kleinflugzeug zum Moremi Crossing. Flugzeit ca. 20 Minuten. Bitte beachten: Gepäck muss in weichen Taschen transportiert werden. Es sind keine Hartschalenkoffer erlaubt, weil sie nicht in die Ladeluken der Flugzeuge passen. Es sind maximal 20kg pro Person erlaubt! Das Okavango Delta ist eines der weltweit größten Binnendeltas und liegt im größten, mit Sand gefüllten Gebiet der Welt - dem Kalaharibecken. Diese Oase inmitten der Wüstenlandschaft ist ein reiches, zugleich aber sensibles Ökosystem, das die Lebensgrundlage für eine unglaublich vielfältige Tierwelt darstellt. Eine Fülle an Tierarten hat sich diesen gegensätzlichen Lebenskonditionen angepasst, die einerseits durch die raue Kalahariwüste, andererseits durch die jährliche Ankunft des Delta-Flutwassers aus Angola bestimmt werden. Die Feuchtgebiete des Okavango umgeben das Moremi Wildreservat und die umliegenden Regionen, die sich in so genannte Privatkonzessionen unterteilen. Die Flutpegel schwanken das Ganze Jahr dramatisch. Der Wasserstand ist im zentralen Okavango Delta während der trockenen Wintermonate am höchsten und während der späteren Sommermonate am tiefsten, was im Gegensatz zu den saisonalen Regenfällen steht. Die Landschaft, mögliche Aktivitäten und Tierbeobachtungen unterscheiden sich beträchtlich je nach Saison und Wasserstand und nach Aufenthaltsort im Delta. Einige Gebiete bestehen aus großen Abschnitten trockenen Landes, so dass der Fokus mehr auf Landaktivitäten (Pirschfahrten) und somit auf der Großtierbeobachtung liegt. Lodges, die auf Inseln weit im Inneren des Deltas liegen, konzentrieren sich vermehrt auf Wasseraktivitäten wie Mokoro-Exkursionen (traditioneller Einbaum), Safaris zu Fuß, Bootsausflüge, Fischen und Vogelbeobachtungen. Die Unterkünfte an den äußersten Grenzen des Deltas - auch saisonales Delta genannt - bieten unterschiedliche Aktivitäten je nach Jahreszeit: vermehrt Wasseraktivitäten während Zeiten hoher Flut und mehr Landaktivtäten bei niedrigen Wasserständen.

Übernachtung, alle Mahlzeiten, Gebühren und Aktivitäten: Moremi Crossing oder ähnlich

Tag 18: Ghanzi (ca. 270 km)
Heute fahren Sie in Richtung Ghanzi. Fahrtdauer ca. 3,5 - 4 Stunden. Ghanzi, die “Hauptstadt der Kalahari”, ist wohl eine der interessantesten Städte Botswanas – In „the middle of nowhere“ und von der restlichen Welt durch hunderte Kilometer getrennt. War diese karge Landschaft früher nur von den Buschmännern (Basarwa) bewohnt, die sich dieser lebensfeindlichen Umwelt perfekt angepasst hatten, siedelten sich nach und nach auch Bakgalagadi an. Sie leben noch heute in Kalahari-Dörfern wie Ncojane, Mathseng und Kang. Auch die “Hottentotten” sollen hier früher ihre großen Rinderherden gehütet haben. Die Bevölkerung in Ghanzi setzt sich aus verschiedenen ethnischen Gruppen wie den San, Bakgalagadi, Baherero, Batawana und auch Afrikaanern zusammen. Afrikaans ist die hauptsächlich gesprochene Sprache, so dass man sich als Besucher fast wie in einem kleinen Dorf in Südafrika fühlt. Die größten Arbeitgeber sind natürlich die Rinderfarmen. An der Main Street kann man “Ghanzicraft” besuchen, seit 1953 ein Center für San-Künstler, wo man ihre Produkte wie Textilien, Taschen, Pfeil & Bogen, Ketten aus der Schale von Straußeneiern, Hüte und vieles mehr zu einem wesentlich günstigeren Preis erstehen kann.

Übernachtung und Frühstück: Thakadu Camp oder ähnlich

Tag 19: Kalahari Namibia (ca. 400 km)
Heute fahren Sie in Richtung Gobabis. Sie fahren durch die Buitepos Grenze und reisen in Namibia ein. Fahrtdauer ca. 4,5 - 5 Stunden. Die Kalahari-Wüste erstreckt sich über Südafrika, Botswana und Namibia und breitet sich weiter aus in Richtung Kongo. Die Kalahari gehört hauptsächlich zu Botswana und überquert die namibische Grenze nur für einen kleinen Teil. Die Kalahari ist geprägt von etwa 15 m bis 30 m hohen, roten Sanddünen, die hunderte Kilometer lang sind und in großen Abständen parallel zueinander verlaufen. In den Tälern stößt man ab und zu auf Pfannen, die sich nach gutem Regen mit Wasser füllen, aber rasch wieder austrocknen. Die roten Dünen stellen einen wunderschönen Kontrast zum blauen Himmel und dem gelben Gras der breiten Dünentäler dar. In dieser herrlichen Landschaft findet man unter anderem Gemsböcke, Springböcke, Schakale, Strauße und Löffelhunde.

Übernachtung, Frühstück und Abendessen: Okambara Elephant Lodge oder ähnlich

Tag 20: Abreise (ca. 110 km)
Nach Frühstück fahren Sie gerade aus zum int. Flughafen von Windhoek, dort geben Sie Ihr Fahrzeug zurück und checken für Ihren Rückflug nach Europa ein. Fahrtdauer ca. 1.5 Stunden. Die wunderbaren Erinnerungen an diese Reise werden Sie mit nach Hause begleiten…

Termine, Preise und Leistungen
Buchungscode: SF-NA-BOTSWANA
Saison KategorieDoppelzimmer ab
01.01.2018 - 15.03.2018Standard4354€
16.03.2018 - 30.06.2018Standard4837€
01.07.2018 - 31.10.2018Standard5414€

alle Preise pro Person in EURO

5414 4354

Eingeschlossene Leistungen

  • Notunfall Versicherung in Namibia
  • Unterkunft, Mahlzeiten und Aktivitäten wie im Programm angegeben
  • Tourismussteuer
  • Reisehandbuch & Karte
  • Begrüßung Windhoek (Meet & Greet)
  • Mietwagen Toyota Hilux Double Cab 4 x 4 oder ähnlich inklusive Unbegrenzte Kilometer, Vollkaskoversicherung, Reifen und Windschutzscheiben-Versicherung, Verwaltungsgebühren für die Strafzettel, Vertragsgebühr, Grenzgebühren, Grenzüberschreitende Papiere
  • Hopperflug: Maun – Moremi Crossing - Maun


Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Flüge
  • Flughafengebühren
  • Mietwagen-Extras, wie z.B. Pannenhilfe, mit Ausnahme von mechanischen Versagen, GPS und Benzin
  • Reiseversicherung
  • Optionale Ausflüge
  • Visa Gebühren, Übergepäck
  • Flughafensteuern
  • Eintrittsgelder, die nicht vorab gebucht wurden
  • Weitere nicht genannte Mahlzeiten
  • Persönliche Ausgaben
Zusatzleistungen
Buchungscode: SF-NA-BOTSWANA

Flugtickets

Flugticket Gerne buchen wir zu Ihrer Reise das passende Flugticket. Aufgrund der Individualität jeder Anfrage können wir Ihnen keine allgemeinen Preise zur Verfügung stellen, gerne bieten wir Ihnen aber den tagesaktuell günstigsten Tarif individuell auf Ihre Wünsche abgestimmt an. Setzen Sie dafür einfach im Anfrageformular einen Haken bei „Flugtickets mit anbieten“ und geben Sie Ihren Abflughafen an.
Flüge buchen

Ausflüge, Tickets etc.

Ausflüge Hier finden Sie bei uns eine vielseitige Auswahl an Eintrittskarten, City-Pässen, Flughafentransfers, spannenden Tages- oder Halbtagesausflügen bis hin zu mehrtägigen Touren. Diese eignen sich als eigene Reisebausteine oder als spannende Ergänzung zu Ihrer Afrika-Reise. Ihre gewünschten Zusatzleitungen könne Sie ganz einfach Aussuchen und Anfragen.
Ausflüge buchen

Mietwagen

Mietwagen Im Urlaub soll alles perfekt laufen. Gerne buchen wir noch den Mietwagen zum günstigsten, aktuellen Tagestarif und das gewünschte Leistungspaket dazu! So können Sie Ihr Urlaubsland unbeschwert entdecken, mit all der Freiheit und Flexibilität, die Ihnen ein Mietwagen bietet.
Mietwagenpreise vergleichen

Unsere Empfehlung: das All-Inklusiv-Paket (All-In) mit folgendem Preisbeispiel für 1 Woche

Kategorie
i
BB Economy
DC Compact
FRA SUV
EN SUV
FC Intermediate
Kategorie Leistung
i
A Automatik
AC Klimaanlage
DR Anzahl der Türen
NAVI GPS/Navigationssystem
PAX Anzahl der Sitzplätze
STW Kombifahrzeuge
4WD Allradantrieb
Mietwagenpreis
BB Ford Fiesta / AC / 4 DR ab 254 €
DC Toyota Corolla / AC / A / 4 DR ab 382 €
FRA Nissan Qashqai SUV / AC / 4 DR ab 537 €
EN Toyota Single Cab Canopy / AC / 4 WD / 2 PAX ab 573 €
FC Mercedes C-Klasse / AC / A / 4 DR ab 790 €

 

Leistungspaket - All-Inklusiv

  • Unbegrenzte Kilometer
  • Vollkasko- & KFZ-Diebstahlschutz mit Rückerstattung der SB im Schadensfall,
    auch bei Schäden an Glas, Dach, Reifen & Unterboden sowie die Erstattung der Unfallbearbeitungsgebühr
  • Garantierte Haftpflichtdeckungssumme in Höhe von mindestens 7,5 Mio. EURO
  • Alle lokalen Steuern
  • Flughafengebühren
  • ZUSATZFAHRER: 1 Zusatzfahrer inkl. weitere 350 NAD/Anmietung/Fahrer
  • HOTELZUSTELLUNG: auf Anfrage gg. Gebühr möglich
  • EINWEGMIETEN: auf Anfrage gg. Gebühr möglich
  • KAUTION: Kreditkarte auf Fahrernamen ohne Ausnahme erforderlich
  • MIN./MAX. ALTER: 22 J. / Keine Begrenzung
  • HERABS. MIN. ALTER: teils auf 18 J. gg. 360 NAD/Tag/Fahrer
  • TANKREGELUNG: voll / voll
Informationen

Das Angebot ist unverbindlich und versteht sich vorbehaltlich unvorhersehbaren Preissteigerungen unserer Leistungspartner, Erhöhung der Kraftstoffpreise, Änderung und / oder Einführung behördlicher Gebühren und Abgaben, sowie Änderungen des MwST-Satzes.
Den endgültigen Rand-Kurs erhalten Sie bei Buchung.

Zurück

Copyright © Feuer und Eis Touristik | AGBs